Hilfsnavigation
Pressemitteilungen
© fotolia - mitrija  
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

06.05.2022

Vandalismus: Unbekannte beschädigen städtische Immobilien und Plätze

„Wegen Vandalismus geschlossen“ – wer die öffentlichen Toiletten am Menzer-Werft-Platz nutzen möchte, steht derzeit vor verschlossenen Türen. Denn Unbekannte haben Teile der Einrichtung dermaßen beschädigt, so dass die Herrentoilette nicht mehr nutzbar ist. „Sie haben einen Edelstahl-Papierspender angezündet und eine Trennwand aus Plexiglas herausgerissen“, beschreibt Sylvia Funke, Leiterin des Fachdienstes Immobilien der Geesthachter Stadtverwaltung, einen Teil der Schäden. „Und diese Beschädigungen geschehen, obwohl wir an unseren öffentlichen Toiletten einen Sicherheitsdienst haben.“  

Seit dem Osterwochenende wird die Liste von Schmierereien, Zerstörungen und Beschädigungen an städtischen Immobilien und auf öffentlichen Plätzen Geesthachts länger und länger. „Wir vermuten, dass es etwas mit dem besser werdenden Wetter zu tun hat. Die Leute sind häufiger und länger draußen, verbringen mehr Zeit auf den öffentlichen Flächen“, ordnet Sylvia Funke ein.

Auch an den öffentlichen Toiletten am ZOB haben Unbekannte sich zu schaffen gemacht. „Dort wurde eine Tür aus der Verankerung gerissen. Wir konnten sie kurzfristig wieder gangbar machen, aber auf längere Sicht müssen wir sie austauschen“, beschreibt ein Mitarbeiter des Fachdienstes Immobilien die dortigen Schäden. Die Toiletten am ZOB sind derzeit dennoch geschlossen - nach mehrmaligen Schließungen aufgrund von Vandalismus in den vergangenen Wochen, dieses Mal allerdings wegen eines Wasserschadens.

Wenige Meter weiter, an der Sporthalle an der Berliner Straße, haben Unbekannte offenbar ebenfalls ihren Kräften freien Lauf gelassen: 17 Scheiben des Fahrradunterstands sind dabei zerbrochen. Zudem wurde ein Oberlicht zerstört.

Am Jugendzentrum Alter Bahnhof, an der Alfred-Nobel-Schule und am Otto-Hahn-Gymnasiums tobten sich Unbekannte „kreativ“ aus. „Wir hatten an der Alfred-Nobel-Schule gerade erst Graffitis entfernt, schon waren wieder welche da. Aktuell können wir wöchentlich solche Schäden aufnehmen, es ist wirklich viel“, sagt ein Mitarbeiter des Fachdienstes Immobilien.

Hinzu kämen in trauriger Regelmäßigkeit Beschädigungen an den Spielplätzen im Stadtgebiet. Nahezu täglich sind auf den Flächen Glasscherben zu finden, offenbar Überbleibsel von abendlichen Treffen. Spielgeräte werden aus der Verankerung gerissen oder umgetreten.

Die Stadtverwaltung erstattet bei Beschädigungen öffentlicher Anlagen und Immobilien Anzeigen. Für die Kosten von Reparaturen und Reinigungen kommt die Stadt auf, sofern der Verursachende nicht ermittelt wird. Und dies ist in den seltensten Fällen der Fall. Bürgermeister Olaf Schulze appelliert daher: „Unsere öffentlichen Einrichtungen und Plätze sind für uns alle da, sollen unser aller Alltag bereichern. Wer sie beschädigt, fügt nicht nur der Stadt einen materiellen und finanziellen Schaden zu, sondern beschränkt letztendlich jeden Einwohnenden und Gast der Stadt in seinem Alltag – weil Dinge nicht mehr nutzbar sind oder nicht mehr schön aussehen. Lassen Sie uns alle sensibel mit dem städtischen Eigentum umgehen, damit wir lange Freude daran haben.“

Wer Schäden an städtischen Immobilen oder Spielplätzen entdeckt oder Hinweise zum Zustand geben möchte, kann sich unter der Telefonnummer 0800 33 55 448 oder buergerkontaktstelle@geesthacht.de bei der Stadtverwaltung melden.

Quelle: Stadt Geesthacht
Zum Seitenanfang (nach oben)