Hilfsnavigation
Rathaus
© Stephan Darm 
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

09.04.2021

Reparaturen und neue Geräte: Geesthachts Spielplätze sind frühlingsfit

Geesthachts Spielplätze sind frühlingsfit: Seit Januar haben Mitarbeitende des städtischen Betriebshofes alle 32 öffentlichen Spielflächen der Stadt ganz genau in den Blick genommen – zusätzlich zu den ohnehin stattfindenden Kontrollgängen. Denn erfahrungsgemäß steigern sich mit dem April die Besuche von abenteuerlustigen, jungen Geesthachterinnen und Geesthachtern auf den Spielplätzen der Stadt.  Und für die Mädchen und Jungen sollen die Stunden auf den Spielplätzen nicht nur Spaß machen, sondern auch sicher sein.

Darum wurden bereits viele Kletternetze, Aufstiegsseile und Holzpodeste erneuert. Weitere Sanierungen erfolgen noch im Laufe des Jahres. „Viele Dinge stellen wir in unseren Werkstätten selber her. Aber bei über 900 Ersatzteilen, die an unseren Spielplätzen benötigt werden könnten, sind wir auch auf Lieferungen angewiesen. Einige Lieferungen von Ersatzteilen dauern derzeit etwas länger als normalerweise. Wir bitten daher noch um etwas Geduld“, heißt es dazu aus der Stadtverwaltung Geesthachts. Wobei betont wird: Sicherheitsrelevante Reparaturen stehen nicht aus.

Besonders freuen dürften sich Geesthachts Kinder am Spielplatz an der Straße „Am Ried“. Vergangenes Jahr war die dortige Schaukel Vandalismus zum Opfer gefallen. Weil sich aus Kostengründen eine Reparatur nicht lohnte, wurde eine neue Nestschaukel aufgestellt. 

Am Menzer-Werft-Platz wurden zwei Bewegungsgeräte erneuert. Außerdem können sich Besucherinnen und Besucher des Platzes über neue Angebote freuen: Ein Bodentrampolin wurde dort ebenerdig in den Boden eingelassen, so dass es auch Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrern in Begleitung nutzen können, und ein bunter Kreisel wurde installiert. „Beide Geräte erfreuen sich großer Beliebtheit gerade an den Wochenenden“, erklärt der für die Spielplätze zuständige Mitarbeiter der Verwaltung, der zudem betont: „Auch ein paar Outdoorsportgeräte für Jung und Alt wurden am Menzer-Werft-Platz aufgestellt. Gerade in diesen Zeiten, in denen wegen der Pandemie viele Angebote nicht gemacht werden können, erfreut sich der Outdoorsport wachsender Begeisterung.  Wir haben ein Pull/Push-up sowie eine Workoutstation für Klimmzüge geschaffen. Alle Geräte sind so angelegt, das körperlich eingeschränkte Menschen auch selbst mit Rollator oder Rollstuhl die Bewegungsgeräte erreichen und mit Begleitung nutzen können.“ Bürgermeister Olaf Schulze betont: „Es ist gut, dass wir dort nun Geräte haben, die auch von Menschen mit körperlicher Einschränkung genutzt werden können. Das erhöht die Attraktivität des Menzer-Werft-Platzes.“

Auf allen öffentlichen Spielplätzen gelten aktuell wegen der Corona-Pandemie spezielle Nutzungsbedingungen. Abhängig von der Größe der Flächen ist eine Nutzerzahl festgelegt, die auf Hinweisschildern steht. Zudem müssen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden, um Infektionen zu vermeiden. Dann steht dem Spielespaß auf den Spielplätzen nichts im Wege, die übrigens alle unter einem besonderen Motto stehen. An der Hegebergstraße tauchen Kinder beispielsweise in einen Dschungel ein. Dort spielen sie auf einem Klettergerüst, dass sich um eine Giraffe rankt und toben um ein im Sand liegendes Krokodil. Am Strandweg in Grünhof-Tesperhude ist ein „Piratennest“ entstanden, in dem Kinder auf einem übergroßen Holzfisch reiten und mit einem Holzschiff in See stechen können. Der Spielplatz „Zauberwald“ an der Burmeisterstraße in der Oberstadt lässt für die Kinder eine Welt voller Fabelwesen und Magie entstehen: Ein aus Holz gearbeiteter dreiköpfiger Drache kann beklettert werden, der Aufstieg zur Rutsche führt über eine Art Hexenhaus, dessen Pfosten mit einem Zaubererhut und Raben geschmückt sind. Im Steinzeit-Spielplatz an der Plaisirstraße haben die Planer ein großes Mammut mit Kind aufgestellt, die beklettert werden können. Kletterfelsen, die mit Seilnetzen überspannt sind, umschließen eine Höhe, in der Höhlenmalereien zu finden sind. Am Teich am Steinberg lädt die Welt von „Fischer Fritz“ zum Toben ein.

Einen Überblick, wo sich im Stadtgebiet (Grünhof-Tesperhude ausgeschlossen) öffentliche Spielplätze verstecken, finden Familien beispielsweise in einem Stadtplan „Schwangerschaft und Familie“, den die Stadt Geesthacht gemeinsam mit der Erziehungsberatungsstelle Geesthacht, pro Familia Schleswig-Holstein, dem Diakonischen Werk Herzogtum Lauenburg, dem Evangelischen Familienzentrum Geesthacht und dem städtischen Familienzentrum Kita Regenbogen aufgelegt hat. Die Stadtpläne liegen im Foyer des Rathauses (Markt 15) aus und können kostenfrei mitgenommen werden.

Quelle: Stadt Geesthacht
Zum Seitenanfang (nach oben)