Hilfsnavigation
Pressemitteilungen
© fotolia - mitrija  
Quickmenu
Volltextsuche
Seiteninhalt

12.02.2021

Fensterausstellung: Frauen zeigen in Geesthacht Gesicht - Unterstützende gesucht!

Frauen zeigen Gesicht – und zwar in Geesthachter Fensterläden. Denn Geesthachts Gleichstellungsbeauftragte Anja Nowatzky plant gemeinsam mit dem Geesthachter Frauenbeirat, Geesthachts Stadt- und Kulturmanagerin Dr. Julia Dombrowski und Kerstin Reinhardt, die im Geesthachter Rathaus für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, eine besondere Ausstellung. Vom 8. bis zum 14. März –  also die Woche des Weltfrauentages am 08. März und des Equal-Pay-Days am 10. März– sollen Fotografien bedeutsamer Frauen in Fenstern von unterschiedlichen Gebäuden des Stadtgebiets zu sehen sein. „Viele städtische Einrichtungen werden mitmachen. Zum Beispiel werden alle Fenster des Geesthacht-Museums mit Bildern ausgestattet. Und wir versuchen auch, möglichst viele Geschäfte, Institutionen und Privatleute für diese Frauenaktionswoche zu gewinnen“, kündigt Anja Nowatzky an.

In den Mittelpunkt rücken, sollen Frauen, die in und für Geesthacht Herausragendes geleistet oder angeschoben haben, sowie solche, die auf Landes- und Bundesebene oder auf internationalem Parkett aktiv sind oder waren. „Wir wollen anlässlich des Weltfrauentages das Engagement von Frauen sichtbar machen. Dabei ist es uns wichtig, dass Frauen aus ganz unterschiedlichen Handlungsfeldern dabei sind. Wir werden zum Beispiel Politikerinnen zeigen, aber auch Wissenschaftlerinnen und Frauen, die sich in Geesthacht eingesetzt haben oder sich noch einsetzen“, betont Julia Dombrowski. „Nicht jede Frau, die zu sehen sein wird, ist berühmt. Sondern es geht uns genau darum, dass es Engagement auf unterschiedlichen Ebenen braucht. Nur so lässt sich die Welt auch im Kleinen FAIRändern“, sagt Julia Dombrowski.

Vorbereitet werden Plakate, auf denen jeweils ein Foto der Frau sowie ein Verweis auf die Internetseite der Stadt Geesthacht (www.geesthacht.de) zu sehen ist. Dort können sich Interessierte dann weitergehende Informationen zu Leben und Wirken der jeweiligen Frau im Internet abrufen. „Wir planen bis zu acht unterschiedliche Motive“, erklärt Anja Nowatzky. Die Auswahl der auf diese Weise gewürdigten Frauen übernehmen der Geesthachter Frauenbeirat, Dr. Julia Dombrowski, Anja Nowatzky, das Team der Stadtbücherei sowie das Helmholtz Zentrum Geesthacht. Plakate wird es beispielsweise von Greta Thunberg, die sich international für Klimaschutz einsetzt, geben sowie von Regina Maltzahn und Cornelia Roth, die sich in Geesthacht engagieren, und von der Schleswig-Holsteinischen Politikerin Aminata Touré. „Wir sehen diese Frauenaktionswoche als Auftakt dieser Fensterausstellung, die dann jedes Jahr wiederholt und mit anderen Institutionen gemeinsam umgesetzt werden kann – dieses Jahr macht das HZG mit und wählt eine für das HZG bedeutsame Frau aus“, beschreibt die Gleichstellungsbeauftragte das Konzept.

Wer mitmachen und in Fenstern Plakate aufhängen möchte, möge sich bei Anja Nowatzky unter anja.nowatzky@geesthacht.de oder Julia Dombrowski unter julia.dombrowski@geesthacht.de melden. Abgeholt werden können die Poster dann so lange der Vorrat reicht in der Tourist-Information (Bergedorfer Straße 28).


Weitere Aktionen zum Weltfrauentag:

Am 8. März wird Anja Nowatzky unter der Überschrift „Frauen FAIRändern die Welt“ einige fair gehandelte Rosen in der Fußgängerzone verteilen. Fairtrade stärkt Frauenrechte und „Geesthacht ist erneut als Fairtrade-Town zertifiziert worden – da passt das Verteilen fair gehandelter Rosen“, erklärt Anja Nowatzky. Zudem plant der Geesthachter Frauenbeirat mit ihr als Kooperationspartnerin am 08. März 2021 ein digitales Filmvergnügen. „Vergangenes Jahr haben der Frauenbeirat und ich zu einem Kino-Abend eingeladen. Das geht wegen der Corona-Pandemie nun nicht – aber ich denke, wir haben uns eine schöne Alternative überlegt. Genauere Informationen werden wir rechtzeitig mitteilen“, erklärt Anja Nowatzky.

Quelle: Stadt Geesthacht
Zum Seitenanfang (nach oben)